Zwischen Dreharbeiten und Corona

Liebe Mitglieder und FreundInnen von TANG,

Hinter uns liegt ein aufregendes Wochenende. Zwei Tage lang haben wir in Dortmund mit dem Team von Leuchtfeuer Film aus Köln unseren Imagefilm gedreht. Im Rahmen des Projekts Strukturförderung für Migrantendachorganisationen erhalten wir einen Kurzdokumentarfilm, der TANG als professionell arbeitendes Netzwerk von afrikanischen Vereinen in Deutschland vorstellt.

Der Film wird zwar nur 3,15 Minuten lang, dafür waren aber zwei volle Drehtage angesetzt. Jetzt geht es an die Auswahl der Bilder und Szenen, an den Schnitt und die Vertonung. Premiere soll im Dezember sein. Wir sind auf das Ergebnis sehr gespannt! Vielen Dank an alle, die an diesem Film mitgewirkt haben und viel Geduld mitbrachten. „Schauspieler zu sein, das ist eine sehr harte Arbeit“, kommentierte unser Mitglied Iyare Imasi aus Kiel die Dreharbeiten. „Härter als die Arbeit vor Gericht.“

The African Network of Germany wächst. In den vergangenen Tagen haben wir uns mit zahlreichen BewerberInnen für unsere neuen Projekte „Demokratie leben! “ und „AfrikaPlus #homeishome“ getroffen. Jetzt haben wir die Stelle der Stellvertretung der Geschäftsleitung für unsere Bundesgeschäftsstelle in Freiburg ausgeschrieben. Die Details des Stellenangebots finden Sie hier unter diesem Link  http://tang-ev.de/jobs-2/ Wir freuen uns, wenn Sie diese Information in ihren Vereinen an Interessierte weiterleiten.

Unser Projekt AfrikaPlus #homeishome in Zusammenarbeit mit IOM startet an diesem Wochenende. Vom 2. bis 4. Oktober findet die erste Schulung der MitarbeiterInnen im Internationalen Tagungshaus Saré (ITH) in Trulben statt. Das Projekt AfrikaPlus #homeishome wird vom Bundesinnenministerium gefördert.

Die vom BAMF geförderte Verbandsakademie will Migrantenorganisationen auf Bundes- und Landesebene zu starken und gut vernetzten Partnern der gesellschaftlichen Teilhabe und Partizipation aufbauen. Als Kernvorhaben des Nationalen Aktionsplans Integration im Themenbereich „Eingliederung: Teilhabe ermöglichen“ fördert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seit April dieses Jahres das Modellprojekt „VAMOS – Verbandsakademie für Migrantenorganisationen“.

Das Modellprojekt bietet Qualifizierung-, Coaching- und Vernetzungsformate für Migrantenorganisationen auf Landes- und Bundesebene an. Vereine, die sich für dieses Angebot interessieren, können anonym unter folgendem Link an einer Online-Bedarfsanalyse teilnehmen.  https://www.surveymonkey.de/r/C25KJ9S

Wenn Sie wissen möchten, was TANG an Präsenz- und Online-Veranstaltungen anbieten, mit einem Klick auf  https://tang-ev.de/events/ sind Sie stets auf dem Laufenden.

Das Corona-Virus hielt uns alle im Frühjahr in Atem. Mit der großen Aktion TANG #Telefonaktion wandte sich unser Projekt „Gemeinsam für mehr Teilhabe“ direkt an die Geflüchteten und die afrikanische Community. Mehr als sechs Millionen Menschen wurden über Telefon, Facebook, Instagram und WhatsApp erreicht und aufgeklärt.

Jetzt steigen die Infektionszahlen in Deutschland. Bund und Länder haben die Schutzmaßnahmen angepasst, damit wir unbeschadet durch den Herbst und Winter kommen. Wir bitten Sie:  Halten Sie sich an den Regeln – und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Sylvie Nantcha

Bundesvorsitzende von TANG

„Zwischen Dreharbeiten und Corona“ weiterlesen

Brief der Bundesvorsitzenden: Das Afrikakonzept des BMEL

Liebe Mitglieder und Freunde des Bundesnetzwerks TANG,

The African Network of Germany war in der vergangenen Woche auf verschiedenen politischen Plattformen aktiv. Auf Einladung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) diskutierten wir über die Grundzüge des neuen Afrikakonzepts des Ministeriums, das sich für eine moderne, nachhaltige Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent einsetzt. Wir waren uns einig, dass der Landwirtschaftssektor der Schlüssel im Kampf gegen Hunger und Armut auf dem afrikanischen Kontinent ist. Dort sind ausreichend geeignete Flächen für Ackerbau und Viehzucht, günstige Klimabedingungen und viele Arbeitskräfte vorhanden. „Brief der Bundesvorsitzenden: Das Afrikakonzept des BMEL“ weiterlesen

Brief der Bundesvorsitzenden: Wir dürfen zum Rassismus nicht schweigen

Liebe Mitglieder und Freunde des Bundesnetzwerks TANG,

„Your silence will not protect you“, Euer Schweigen schützt Euch nicht, schrieb die Schwarze Autorin Audre Lorde. 20 Jahre nach ihrem Tod gilt diese Devise immer. Zum Thema Rassismus gegen Schwarze Menschen in Deutschland wollen und dürfen wir nicht schweigen. „Brief der Bundesvorsitzenden: Wir dürfen zum Rassismus nicht schweigen“ weiterlesen

TANG ist jetzt auch in Hamburg vertreten

Das Bundesnetzwerk TANG, The African Network of Germany, ist jetzt auch in Hamburg vertreten.  In Hamburg-Bergedorf wurde am 19. Oktober 2020 das TANG Landesnetzwerk Hamburg gegründet. Vorsitzender ist Henry Akanno, Vorsitzender des Vereins Miteinander in Bergedorf. Zu seinen Stellvertreterinnen wurden Grace Evaly, Linda Osei-Bonsu und Jenna Fahala ernannt.  Damit ist TANG  jetzt in elf Bundesländern vertreten.

Jorge Birkner, Integrationsbeauftragter in Hamburg-Bergedorf, und Ali Ertan Toprak, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland, forderten die afrikanischen Vereine auf, sich zu vernetzen. Sylvie Nantcha, Bundesvorsitzende von TANG, dankte den afrikanischen Vereinen für ihr Engagement.

TANG gründet Landesnetzwerk Schleswig-Holstein

Das Bundesnetzwerk TANG, The African Network of Germany, ist jetzt auch in Schleswig-Holstein mit einem Landesnetzwerk vertreten. In Kiel wurde am 18. Oktober 2019 das TANG Landesnetzwerk Schleswig-Holstein gegründet. Vorsitzender ist Dr. Christian Opayi Mudimu, stellvertretender Vorsitzender des Forums für Migrantinnen und Migranten der Landeshauptstadt. Zu seinem Stellvertreter wurde Aljoscha Tischkau ernannt. Richard Edoghgho und Delphin Szedro vom Deutsch-Afrikanischen Freundschaftsverein vertreten TANG in Neumünster. „TANG gründet Landesnetzwerk Schleswig-Holstein“ weiterlesen

Sylvie Nantcha beim Neujahrsempfang im Entwicklungsministerium

Sylvie Nantcha beim Neujahrsempfang im Entwicklungsministerium

Pressemitteilung vom 24. Januar 2018

Einer Einladung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung folgend, nahm die Bundesvorsitzende, Dr. Sylvie Nantcha, am Neujahrsempfang im Rahmen der Internationalen Grünen Woche teil. Unter dem Motto „EINE WELT ohne Hunger ist möglich – mit fairem Einkauf und fairer Produktion“ möchte Bundesminister Dr. Gerd Müller darauf hinweisen, dass faire Preise sicherstellen, „dass Menschen nicht hungern, Kinder nicht arbeiten und Wälder nicht abgeholzt werden müssen. Wir haben es selbst in der Hand, mit unserem täglichen Einkauf.“ „Sylvie Nantcha beim Neujahrsempfang im Entwicklungsministerium“ weiterlesen