Unser Workshop-Marathon für AfrikaPlus #homeishome

Liebe Mitglieder und FreundInnen von TANG,

Einen wahren Workshop-Marathon sind wir für unser Projekt AfrikaPlus #homeishome gelaufen. In vier Kommunikations-Workshops haben wir ein attraktives Paket für freiwillige RückkehrerInnen aus Ghana, Guinea, Kamerun und Nigeria zusammengestellt und uns intensiv mit Kommunikationsinstrumenten, Kommunikationskanälen und Kommunikationsmaßnahmen beschäftigt. Die ersten Informationsveranstaltung für potenzielle Kooperationspartner haben bereits stattgefunden. Weitere Veranstaltungen und Schulungen für unsere Kooperationspartner und Mentorinnen sind in der Planung.  Falls Sie Interesse haben, können Sie sich gerne per E-Mail bei afrikaplus@tang-ev.de melden. „Unser Workshop-Marathon für AfrikaPlus #homeishome“ weiterlesen

9. Online-Krisenkonferenz „TANG klärt auf“

Wie können afrikanische Kirchen in der Corona-Krise ihre Gottesdienste feiern? Bei der 9. Online-Krisenkonferenz „Coronavirus – TANG klärt auf“ stellte die Bundesvorsitzende Dr. Sylvie Nantcha den 28 TeilnehmerInnen aus 26 Städten ein elf Punkte umfassendes Schutzkonzept vor, dass das Bundesnetzwerk TANG eigens für die afrikanischen Gotteshäuser entwickelt hat. „9. Online-Krisenkonferenz „TANG klärt auf““ weiterlesen

Coronavirus – TANG klärt auf! Die Situation in Benin

Dank Maskenpflicht und harter Maßnahmen ist das kleine westafrikanische Land Benin relativ glimpflich durch die Corona-Krise gekommen. „Drei Menschen starben an Covid-19, 210 Menschen wurden infiziert, 134 sind bereits genesen, 73 sind noch in Behandlung“, berichtete der Journalist Véril Siegfried Dagbémabo bei der Online-Veranstaltung „Coronavirus – TANG klärt auf! Die Situation in Afrika“. Als am 16. März der erste Covid-19-Infizierte diagnostiziert wurde – der Mann kam aus Burkina Faso und war zuvor in Belgien gewesen – reagierte die Regierung schnell.   „Coronavirus – TANG klärt auf! Die Situation in Benin“ weiterlesen

TANG ist jetzt auch in Hamburg vertreten

Das Bundesnetzwerk TANG, The African Network of Germany, ist jetzt auch in Hamburg vertreten.  In Hamburg-Bergedorf wurde am 19. Oktober 2020 das TANG Landesnetzwerk Hamburg gegründet. Vorsitzender ist Henry Akanno, Vorsitzender des Vereins Miteinander in Bergedorf. Zu seinen Stellvertreterinnen wurden Grace Evaly, Linda Osei-Bonsu und Jenna Fahala ernannt.  Damit ist TANG  jetzt in elf Bundesländern vertreten.

Jorge Birkner, Integrationsbeauftragter in Hamburg-Bergedorf, und Ali Ertan Toprak, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland, forderten die afrikanischen Vereine auf, sich zu vernetzen. Sylvie Nantcha, Bundesvorsitzende von TANG, dankte den afrikanischen Vereinen für ihr Engagement.

Sylvie Nantcha startet in Kamerun und Niger eine Aufklärungskampagne über die irreguläre Migration nach Europa

Sylvie Nantcha startet in Kamerun und Niger eine Aufklärungskampagne über die irreguläre Migration nach Europa

Pressemitteilung vom 10. Januar 2019

Mehr als 2200 Flüchtlinge kamen 2018 im Mittelmeer ums Leben. Hunderte Menschen sterben jede Woche bei dem Versuch, die Sahara zu überqueren. Alle, die sich in Afrika auf den Weg in Richtung Europa machen, nehmen große Risiken in Kauf: Sie werden erpresst, als Arbeitssklaven ausgebeutet, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. „Sylvie Nantcha startet in Kamerun und Niger eine Aufklärungskampagne über die irreguläre Migration nach Europa“ weiterlesen

Treffen mit dem BMI

Treffen mit dem BMI

Pressemitteilung vom 7. März 2018

Einer Einladung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, folgend, nahm die Bundesvorsitzende von TANG, Dr. Sylvie Nantcha, am 6. März gemeinsam mit Vertretern des Zentralrats der afrikanischen Gemeinde in Deutschland an einem Gespräch mit Ulrich Weinbrenner teil, dem Leiter des Stabes Gemeinschaftlicher Zusammenhalt und Integration des Bundesministeriums des Innern und zwei Mitarbeitern. Herr Weinbrenner lud anlässlich der 2016 ausgerufenen UN Internationale Dekade für Menschen Afrikanischer Abstammung ein, um mit Vertretern der afrikanischen Community über deren weitere Umsetzung zu diskutieren.

Während des Gespräches ging Herr Weinbrenner näher auf die eventuelle neue Aufteilung von Zuständigkeiten im neuen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ein, betonte jedoch, dass auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit der afrikanischen Community in Deutschland angestrebt ist. Es ist sehr erfreulich, dass Herr Weinbrenner in diesem Zusammenhang TANG dazu aufrief, sich um die Aufnahme im Forum gegen Rassismus des Bundesministeriums des Innern zu bemühen, sodass in Zukunft auch auf dieser Ebene ein reger Austausch mit anderen Menschenrechts- und Migrantenorganisationen stattfinden kann. Insgesamt wurde insbesondere darauf eingegangen, dass nicht nur auf bundesweiter, sondern auch auf kommunaler Ebene zur UN Internationale Dekade für Menschen Afrikanischer Abstammung gearbeitet werden soll, um auf die Lebensrealität von Menschen afrikanischer Abstammung in Deutschland hinzuweisen und die Mehrheitsbevölkerung dafür zu sensibilisieren. Eine enge Zusammenarbeit zwischen TANG und dem Zentralrat der afrikanischen Gemeinde zu dieser Thematik wurde bei dem Treffen beschlossen, sodass beide Netzwerke ihre Ressourcen bündeln. Allgemein soll es in Zukunft einen regen Austausch zwischen den beiden Netzwerken und den Bundesministerien geben, sodass eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewährleistet werden kann.

Gespräch mit Georg Schmidt vom Auswärtigen Amt  

Gespräch mit Georg Schmidt vom Auswärtigen Amt  

Pressemitteilung vom 7. März 2018

Am 6. März fand ein Briefing mit Dr. Sylvie Nantcha und dem Afrikabeauftragten des Auswärtigen Amtes, Georg Schmidt, über das gemeinsame Projekt „Lost Dreams“ statt, welches in zehn afrikanischen Ländern durchgeführt wird. Diskutiert wurde auch über die Rückkehrer aus Libyen, die in Agadez (Niger) festsitzen. TANG freut sich einen Beitrag zur Aufklärung junger Menschen in Afrika leisten zu dürfen. Selbstverständlich ist, dass freiwillige Rückkehrer begleitet und bei ihrer Reintegration in ihren Heimatländern unterstützt werden müssen. „Gespräch mit Georg Schmidt vom Auswärtigen Amt  “ weiterlesen

Sylvie Nantcha beim Neujahrsempfang im Entwicklungsministerium

Sylvie Nantcha beim Neujahrsempfang im Entwicklungsministerium

Pressemitteilung vom 24. Januar 2018

Einer Einladung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung folgend, nahm die Bundesvorsitzende, Dr. Sylvie Nantcha, am Neujahrsempfang im Rahmen der Internationalen Grünen Woche teil. Unter dem Motto „EINE WELT ohne Hunger ist möglich – mit fairem Einkauf und fairer Produktion“ möchte Bundesminister Dr. Gerd Müller darauf hinweisen, dass faire Preise sicherstellen, „dass Menschen nicht hungern, Kinder nicht arbeiten und Wälder nicht abgeholzt werden müssen. Wir haben es selbst in der Hand, mit unserem täglichen Einkauf.“ „Sylvie Nantcha beim Neujahrsempfang im Entwicklungsministerium“ weiterlesen