TANG Motto 2021 „Gestärkt aus der Pandemie!“

Liebe Mitglieder und FreundInnen von TANG,

Das Jahr 2021 beginnt energiereich und innovativ. Aus diesem Grund haben wir uns zusammengefunden, um das Motto von TANG für das Jahr 2021 zu besprechen. Nach vielen Austauschrunden sind wir stolz, Ihnen heute das TANG Motto für 2021 vorzustellen:

„Gestärkt aus der Pandemie auf Bundes- und Landesebene durch Digitalisierung“

Die Corona-Pandemie schränkt uns alle in verschiedenen Bereichen des Lebens ein. Das Ziel ist aber nicht nur lebend aus der Pandemie zu kommen, sondern auch gestärkt. Aus diesem Grund wollen wir Raum finden, um uns auf unsere Werte und Ziele zurückzubesinnen. Die wichtigsten Aspekte wurden notiert: die Community, der Zusammenhalt und die Stärkung der Struktur von TANG. Dabei soll im Jahr 2021 der Fokus sowohl auf der starken Vernetzung auf der Bundesebene liegen, als auch insbesondere auf der Vernetzung auf Landesebene.

TANG wird 2021 stark durch den Auf- und Ausbau von digitalen Angeboten und Lösungen, durch die Weiterbildung von TANG-Mitarbeitern und TANG-Landesnetzwerke, durch den Aufbau von TANG Youth und  durch die Einrichtung eines TANG Frauennetzwerkes. TANG soll stark sein im Kampf gegen Rassismus in unterschiedlichen Lebensbereichen.

Neue Geschäftsführung

Wir freuen uns, die neue Geschäftsführerin vom Bundesnetzwerk TANG Dr. Carolin Herzog begrüßen zu dürfen. Seit 1. Februar hat sie den Posten von Frau Bernauer übernommen, die weiterhin als stellvertretende Geschäftsführung aktiv ist.

Dr. Carolin Herzog kommt ursprünglich aus der Nähe von Nürnberg und hat Germanistik und Romanistik (Französisch und Spanisch) an der Universität Erlangen-Nürnberg studiert. Ihre Doktorarbeit verfasste sie an der Universität Bayreuth über frankophone zeitgenössische Roman- und Erzählliteratur Burundis. Neben ihrer Promotion arbeitete sie als Projektmanagerin über sechs Jahre am Tansanisch-deutschen Fachzentrum für Rechtswissenschaften, einem Kooperationsprojekt, das vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziert wird. Das Projekt bildet ostafrikanische Führungskräfte in regionaler Integration aus, um afrikanische Wirtschaftsgemeinschaften zu stärken.

Frau Dr. Herzog wurde im Rahmen der Bundesvorstandsitzung am 4. Februar 2021 und im Rahmen des Mitarbeitergesprächs vom 5. Februar 2021 offiziell als Geschäftsführung eingeführt. Dabei unterstreicht sie ihre Rolle als Mittlerin: „Ich sehe mich als Brücke zwischen der afrikanischen Diaspora in Deutschland und der Mehrheitsgesellschaft. Ich möchte mein Wissen einbringen, um TANG im Bereich Digitalisierung voranzubringen, Arbeitsprozesse zu optimieren und neue Landesnetzwerke in Bayern und Sachsen aufzubauen“  Wir wünschen ihr einen guten Start bei TANG in Freiburg und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Auftaktgespräch Strukturförderung

Im November letzten Jahres startete die zweite Phase der vom BAMF und BMI geförderten Strukturförderung. In dieser liegt der Fokus auf der Konsolidierung und Stabilisierung der Verbandsstrukturen. Am 9. Februar fand diesbezüglich ein Auftaktgespräch mit Herrn Lauterbach, Herrn Beese und Frau Chili vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge den Verbänden TANG, BZI, Damost, Kurdische Gemeinde und Iranische Gemeinde statt.

In geselliger Runde wurden die Verbände über Aktuelles aus dem Bundesamt informiert. Die zweite Phase der Strukturförderung rückt neben dem Ausbau der Struktur erstmals die Verbandsfinanzierung und die Mittelakquise in den Vordergrund.

TANG hat die Gelegenheit genutzt, um das Motto für 2021 vorzustellen und über die wichtigsten Vorhaben im Jahr 2021 zu berichten. Weiterhin wurde eruiert, welche Synergieeffekte es zwischen den Dachverbänden geben könnte. Außerdem wurde ein stärkerer Austausch der strukturgeförderten Verbände angeregt, damit man voneinander lernen kann und gemeinsame Themen bearbeitet. Vor allem die in diesem Jahr anstehende Bundestagswahl lädt dazu ein, gemeinsame Aktivitäten zu veranstalten, um Mitglieder über das politische System in Deutschland aufzuklären.

Klausurtagung „AfrikaPlus“

Am 5. Februar fand die erste Klausurtagung in 2021 des Projektes „AfrikaPlus“ gefördert durch das BMI und BAMF statt. Zusammen mit allen Projektmitarbeitern wurde digital festgelegt, welche Schritte als nächstes anstehen. Zunächst drehte sich die Diskussion um die Richtlinien vom BAMF. Danach ging es an die Planung der Aktivitäten des ersten Halbjahres. Außerdem wurden Meilensteine für dieses Jahr definiert und festgelegt .Neben der Arbeit an den Kommunikationsmaßnahmen wurde der Prozess der Begleitung von potenziellen Rückkehrern (Case Managements) durch das AfrikaPlus-Team von TANG diskutiert.

Die Klausurtagung wurde erfolgreich durchgeführt und alle Projektmitarbeiter waren einbezogen. Ich danke allen für den wunderbaren Ideenaustausch.

Migrationshintergrund, Spätaussiedlern und Migranten. Einzelheiten gibt es im nächsten Mitgliederbrief am 17. Februar.

Bitte beherzigen Sie weiterhin die Richtlinien der Bundesregierung zur Corona-Pandemie und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Sylvie Nantcha

Bundesvorsitzende von TANG