Neuigkeiten aus allen Projekten

 

Liebe Mitglieder und Freundinnen,

es gibt erneut erfreuliche Neuigkeiten aus dem Projekt AfrikaPlus #homeishome, das von BAMF gefördert wird. Letzte Woche durfte Frau Dr. Sylvie Nantcha das Projekt vor staatlichen als auch vor nicht-staatlichen Rückkehrberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen vorstellen. Mit 20 Teilnehmer*innen am 25.05., 15 Teilnehmer*innen am 26.05 und 13 Teilnehmer*innen am 27.05 war auch dieser Veranstaltungsreihe ein voller Erfolg. Die Rückkehrberatungsstellen in NRW konnten nicht nur unser Projekt AfrikaPlus#homeishome und den Verein TANG e. V. näher kennenlernen, sondern auch Fragen stellen, sich austauschen und vernetzen. Die Rückkehrberatungsstellen waren alle sehr interessiert an AfrikaPlus #homeishome und freuen sich über eine gemeinsame Kooperation. Besonders hinsichtlich der Übersetzungstätigkeiten sowie beim Aufbau von Vertrauen sehen die RBS in NRW einen großen Vorteil, wie TANG e. V. und das Projekt AfrikaPlus #homeishome sie weiterhin in Ihrer täglichen Arbeit unterstützen kann.

Weiterhin haben in den letzten zwei Wochen 7 Info-Veranstaltungen in Kooperation mit 7 unterschiedlichen Vereinen stattgefunden, an welchen insgesamt mehr als 100 Mitglieder aus migrantischen Vereinen teilnahmen. Ziel der Info-Veranstaltungen ist es, euch, den Menschen aus den afrikanischen Communities, unser Projekt AfrikaPlus#homeishome vorzustellen und euch über die Möglichkeit einer freiwilligen Ausreise zu informieren. Wenn auch ihr Interesse an dem Projekt habt oder mehr über AfrikaPlus #homeishome erfahren möchtet, seid ihr herzlich eingeladen an den kommenden Info-Veranstaltungen teilzunehmen.

Wir freuen uns auf euch!

Demokratie Leben

Zurzeit werden im Projekt Demokratie Leben, das vom Bundesfamilienministerium gefördert wird, die Daten aus unseren qualitativen Interviews, die wir in mehr als 23 Städten in Deutschland gesammelt haben, ausgewertet.

Auch fand am 31.Mai.2021 die Online-Auftaktveranstaltung der Ringvorlesung „Internationale Perspektiven der Rassismusforschung“ mit Prof. Dr. Fatima El-Tayeb statt. Diese Vortragsreihe zum aktuellen Stand der internationalen Rassismusforschung wurde von DeZIM initiiert.

Am 25. und 26.Mai.2021 wurden Schwerpunktkonferenzen zu der wissenschaftlichen Begleitung der Modellprojekte im Handlungsfeld ‚Vielfaltgestaltung‘ und Arbeit mit „Betroffenen“ im Bundesprogramm ‚Demokratie leben!‘ durchgeführt. Diese wurden von DeZIM, Das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung,organisiert.

Es wurden viele relevante Themen, die für die Arbeit und den Umgang mit Betroffenen wichtig sind behandelt. Themen wie z.B. „die Rolle der Betroffenen in der Projektarbeit“, „Intersektionale Projektarbeit gestalten“, „Wie können Gender und Diversität in der Migrationsgesellschaft mitgedacht werden“ und „die Zielgruppenerreichung in der Pandemie“ wurden in verschiedenen Gruppen und Workshops diskutiert und erarbeitet.

WIDU

Ein weiterer Erfolg für unsere Arbeit im WIDU-Projekt, den wir gerne hervorheben möchten ist, dass Treffen des TANG WIDU-Teams, mit Frau Dr. Sylvie Nantcha an der Spitze, mit der GIZ am 21. Mai. In diesem Treffen wurde sich ausgetauscht, um das Projekt für Sponsoren und Unternehmer der im Projekt aktiven Länder besser anzupassen.

Das Projekt WIDU wird von der GIZ und vom BMZ gefördert.

Wir werden Sie bald über unsere nächsten Treffen im Juni und Juli auf unseren Facebook- und Instagram-Kanälen informieren.

Strukturförderung

Am 27. Mai 2021 von 18:00 bis 19:30 Uhr fand unsere zweite Talk-Runde TANG stärkt Frauen mit den Bundesvorstandsmitgliedern Fouzia Hammoud und Georginah Nussbaumer über Zoom statt. Die Gäste Alem Yifat, Studentin und junge Mutter; Muzne Omar, Journalistin; Sanae Acker, Lehrerin, haben über das Schulsystem in Deutschland geredet. Sie berichteten von Ihren Erfahrungen, Erlebnissen und Herausforderungen.

Besonders betont wurde, dass das deutsche Schulsystem einsprachig ist und auf die deutsche Sprache aufbaut. Die deutsche Sprache muss von einem gut beherrscht werden, um schulisch voranzukommen. Kinder, die nicht hier geboren wurden, müssen die Sprache bei Einreise erst einmal erlernen. Man müsse ihnen genug Zeit dafür einräumen.

Hervorgehoben wurde, dass das deutsche Schulsystem auf die Unterstützung der Eltern baut. Die Elternbeteiligung spielt eine große Rolle, da diese mit den Lehrer*innen zusammen arbeiten müssen.

Es ist wichtig, dass man an seine Kinder glaubt, sie unterstütz und für sie kämpft.

Wir sind uns sicher, dass viele Frauen durch den Talk ermutigt und gestärkt wurden.

Der Talk der Reihe TANG stärkt Frauen – Talk mit Fouzia Hamoud und Georginah Nussbaumer wird einmal im Monat am letzten Donnerstag mit unterschiedlichen Gästen stattfinden.

Die Talk-Reihe findet im Rahmen des Projektes Strukturförderung, das durch das BAMF gefördert wird, statt.

Menschen stärken Menschen

Aktuell findet ein Pfingstferienprogramm vom 29. Mai bis zum 05. Juni statt.

10 Schüler und Schülerinnen im Alter von 8 bis 18 werden in Rheinland-Pfalz die Natur- und Filmwerkstatt erleben.

Das Projekt Menschen stärken Menschen wird durch das Bundesfamilienministerium gefördert.

Ich wünsche Ihnen allen noch eine gute Woche und bleiben Sie weiterhin gesund.

Dr. Sylvie Nantcha

Bundesvorsitzende von TANG