Gemeinsam für mehr Teilhabe

Das Projekt „Gemeinsam für mehr Teilhabe“ betreut und qualifiziert mehr als 600 ehrenamtliche MentorInnen für die Arbeit mit 1000 afrikanischen Geflüchteten. Ausgewählte Kooperationspartner (Städte, Migrantenorganisationen und kirchliche Vereine) in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen begleiten die ehrenamtlichen MentorInnen bei ihrer Arbeit mit Geflüchteten. „Gemeinsam für mehr Teilhabe“ unterstützt das ehrenamtliche Engagement von afrikanischen Migrantenorganisationen und stärkt die Kompetenzen der Beteiligten.

Das Projekt legt den Schwerpunkt auf Geflüchtete aus Afrika. Diese Menschen sind oft länger auf der Flucht als Geflüchtete aus anderen Herkunftsländern. Ihre Erlebnisse führen häufig zu Traumata. Im Vergleich zu anderen Geflüchteten haben sie oft keine Bleibeperspektive – und bleiben doch mehrere Jahre in Deutschland. Obwohl die Geflüchteten aus 54 afrikanischen Ländern mit unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Entwicklungen kommen, werden sie häufig als „die“ Geflüchteten aus Afrika wahrgenommen. Dies kann zu Missverständnissen und Frustrationen führen. Ziel des Projekts „Gemeinsam für mehr Teilhabe“ ist es auch, die Vielfalt und die kulturellen Unterschiede der afrikanischen Geflüchteten aufzuzeigen.

„Gemeinsam für mehr Teilhabe“ wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Projektverantwortliche Nordrhein-Westfalen: Mariama Sow

E-Mail: mariama.sow@tang-ev.de

Verwaltung, Personal, Buchhaltung: Chrystelle Carole Najeme

E-Mail: chrystelle.najeme@tang-ev.de

Projektverantwortliche Baden-Württemberg: Hanna Wohnus

E-Mail: hanna.wohnus@tang-ev.de