Wir feiern: Die Strukturförderung geht weiter

Liebe Mitglieder und FreundInnen von TANG,

wir haben Grund zum Feiern: Am Wochenende fand in Berlin die Abschlussveranstaltung im Rahmen der Strukturförderung für Migrantenorganisationen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) statt. Wir haben in den vergangenen drei Jahren viel gelernt – und wir werden dies sicher auch in den kommenden drei Jahren tun. Wir werden weiter vom BAMF gefördert und von IMAP bei unserer Entwicklung gecoacht.

Strukturförderung von Migrantenorganisationen, das heißt konkret Organisationsentwicklung, Mitgliedermanagement, Vernetzung und Netzwerkarbeit, interne und externe Kommunikation, Projektarbeit, Teilhabe und Partizipation. Mit all diesen Schritten soll sichergestellt werden, dass das Bundesnetzwerk TANG als wichtigster Dachverband von afrikanischen Vereinen in Deutschland wahr- und ernstgenommen wird.

Wir haben in den vergangenen drei Jahren mehr als 800 Mitglieder gewonnen und in elf Bundesländern TANG-Landesnetzwerke gegründet. Und dabei bleibt es nicht: Wir werden Schritt für Schritt neue Landesnetzwerke gründen und für so den Grundstein für starke Netzwerke von afrikanischen Vereinen legen.

Worauf seid Ihr besonders stolz? Das war eine Frage, die uns bei der Abschlussveranstaltung gestellt wurde. Die Antwort ist klar: TANG hat sich durch die intensive Zusammenarbeit in vielen Gremien und Foren des Bundes und der Bundesministerien zu einem kompetenten Ansprechpartner mit großer Expertise in den Bereichen Flüchtlingsarbeit, Integration, Entwicklungszusammenarbeit und Anti-Rassismus entwickelt. Wir sitzen mittlerweile in vielen Gremien mit den politisch Verantwortlich am Tisch und arbeiten auf Augenhöhe zusammen. Und darauf können wir auch stolz sein!

Starke und gut vernetzte Migrantenorganisationen auf Bundes- und Landesebene, das ist auch das Ziel der vom BAMF geförderten Verbandsakademie. Als Kernvorhaben des Nationalen Aktionsplans Integration im Themenbereich „Eingliederung: Teilhabe ermöglichen“ fördert das Bundesamt seit April dieses Jahres das Modellprojekt „VAMOS – Verbandsakademie für Migrantenorganisationen“. VAMOS will Migrantenorganisationen dabei unterstützen, nachhaltige Erfolge zu erzielen, damit sie sich zu starken Partnern der gesellschaftlichen Teilhabe und Partizipation weiterentwickeln und den gesellschaftlichen Diskurs mitgestalten.  Das Modellprojekt bietet Qualifizierung-, Coaching- und Vernetzungsformate für Migrantenorganisationen auf Landes- und Bundesebene an. Ein Großteil der Angebote soll zeitnah online zur Verfügung gestellt werden. Vereine, die sich für dieses Angebot interessieren, können anonym unter folgendem Link an einer Online-Bedarfsanalyse teilnehmen.

https://www.surveymonkey.de/r/C25KJ9S

Zu unseren eigenen Angeboten: Vergangene Woche hatten wir einen sehr erfolgreichen Start mit unserer neuen Online-Veranstaltungsreihe zum Thema Rassismus. Am kommenden Samstag, 12. September, von 10.30 bis 12 Uhr, spricht  Professor Dr. Hugues Blaise Feret Pokos von der SRH Hochschule Hamm über das wichtige Thema „Umgang mit diskriminierenden und rassistischen Äußerungen und/oder Handlungen – Wie berate ich Opfer rassistischer Diskriminierung? Wir freuen uns, wenn Sie bei dieser Veranstaltung dabei sind.

Alle unsere Veranstaltungen finden Sie im Kalender unter http://tang-ev.de/events/

 

Mit freundlichen Grüßen – und bleiben Sie gesund!

Dr. Sylvie Nantcha

Bundesvorsitzende von TANG